Schulen Hasle Home Organisation Behörden Dokumente Interna Schulhaus Tagesschule Portrait Aktuell Stundenplan Kontakt

Aus der Presse

23.09.2010: Wochen-Zeitung für das Emmental und Entlebuch

Hasle: Gemeinsam essen, lernen und Spass haben in der Tagesschule

Die Gemeinde Hasle bietet seit Beginn des Schuljahres 2010/11 allen Kindern, vom Kindergarten bis zur 9. Klasse, die Möglichkeiten, eine Tagesschule zu nutzen.

Markus Wehner

Am Montag wurde die Tagesschule im Beisein der Behörden und der Mitglieder des Projektteams offiziell eingeweiht. 17 Kinder trafen nach und nach in der alten Turnhalle ein; da kam der fünfjährige Gian, der in Schafhausen wohnt und im Schulhaus Preisegg in den Kindergarten – «in den Gross-Kindergarten» korrigiert er selbstbewusst – geht. Und weil er auch am Montagnachmittag Kindergarten hat, ist er froh, dass er hier essen kann. Die Neuntklässlerin Larissa wohnt in Schwanden und geht in Schafhausen in die Schule; sie wird am Montag, Dienstag und Donnerstag mit dem Schulbus nach Hasle gefahren und geniesst ganz offensichtlich das herrliche Essen und auch den Kontakt mit anderen Schülerinnen. «Das Essen ist super», lobt sie – was übrigens auch die Besucher bestätigen können. Nach dem Dessert helfen die Kinder noch beim Abwaschen und putzen Tische und Essraum, bevor sie wieder in den Unterricht entlassen werden.

Der Start ist geglückt

Am Montag nutzen jeweils 17 Kinder das Angebot von Mittagessen und Betreuung, am Dienstag sind 19 Kinder und am Donnerstag acht Kinder beim Mittagessen. «Wir legen Wert auf eine ausgewogene, gesunde Verpflegung. Mit einem Catering-Betrieb aus Goldbach konnten wir eine gute Partnerschaft eingehen», erklärt die Leiterin der Tagesschule, Regina Mosimann. Die Kinder aller Schulstufen aus den vier Schulhäusern Preisegg, Biembach, Schafhausen und Goldbach können das Angebot des Mittagstisches und der Betreuung nutzen. Die Kosten für das Mittagessen belaufen sich auf sieben Franken (ein Franken wird von der Gemeinde bezahlt) und für die Elternbeiträge an die Betreuung gelten die kantonalen Richtlinien.
Zur Zeit nutzen 28 Kinder das Angebot. Bei Bedarf können noch weitere Kinder während des laufenden Schuljahrs aufgenommen werden.